· 

Der holprige Weg zur Texterin

Texterin aus Mönchengladbach bei der Arbeit

Schreiben tue ich schon mein ganzes Leben, aber damit Geld verdienen...? Ein völlig anderes Kaliber!

 

Seit Juni diesen Jahres bin ich hauptberuflich Texterin, aber an Aufträgen mangelt es leider noch - nicht zuletzt aus mangelnder Erfahrung und auch dem ein oder anderen Selbstzweifel. Dabei weiß ich, dass ich das kann! Ich weiß, dass ich gute Arbeit leiste! Trotzdem muss ich erst lernen, meine Texte selbst wertzuschätzen. Was mir dabei sehr hilft, ist z.B. der Blog von Lilli Koisser und ganz besonders dieser Artikel: Das richtige Mindset für Freelance-Texter*innen: 12 goldene Regeln. Ihre Artikel geben mir einen riesigen Batzen Power, Motivation und Mut. Ich kann das! Das werde ich allen beweisen!

 

Mehr über das Handwerk zu lernen trägt natürlich auch noch einen großen Teil dazu bei, dass ich mir mehr zutraue. Zurzeit bearbeite ich Lektion 2 des Fernstudiums vom Texterclub und ich kann es kaum erwarten, mehr meines neuerlangten Wissens in der Praxis umzusetzen.

 

Im Zuge der Weiterbildung ändere ich mein gesamtes Konzept. Ich habe meine Homepage komplett erneuert und entschieden, mich als Texterin auf Nischen zu spezialisieren, die ich liebe und über die ich gerne schreibe. Das sind die Themen "Haustiere" und "Tourismus", bzw. "Gastronomie".
Da ich selbst seit Jahren Tiere halte und ich mich für Tier- und Umweltschutz engagiere, gerne verreise und eine Ausbildung als Touristik-Fachkraft abgeschlossen habe, habe ich einige Erfahrung in diesen Bereichen. Außerdem koche ich gerne (vom Essen ganz zu schweigen
😉), auch Gerichte aus verschiedenen Ländern rund um den Globus.

 

Durch die Spezialisierung kann ich meine Zielgruppen besser bestimmen und so einfacher potentielle Kunden herausfiltern. Außerdem will ich mit der Zeit zu einer wahren Expertin auf meinem Gebiet werden!

Du wirst es sehen, Welt! Schon bald wird es mehr Texte von mir geben! Ich mache mich gerade erst warm!